Tags

Verwandte Artikel

Share

FAQ

Nachfolgend Antworten zu einigen Fragen, die immer wieder gestellt werden.  

Handelt es sich um ein Revenue Share Modell?

Nicht exakt, aber im Prinzip ja. OrtsTV ist ein Franchisesystem. 10% des laufenden Werbeumsatzes Ihrer OrtsTV-Webseite und ein geringer monatlicher Fixbetrag sind an den Franchisegeber abzuführen. Für dieses Geld bekommen Sie die Rechte das OrtsTV-Design zu nutzen, die OrtsTV-Webseite und Serverkapazitäten zur Verfügung gestellt, sowie eine ständige kaufmännische und fachliche Unterstützung und Betreuung. Der Rest Ihres Umsatzes verbleibt bei Ihnen.

Zielt es primär auf journalistische Inhalte oder primär auf Imagevideos?

Es sind primär journalistische Inhalte, geschätzt über 90%. Das Geschäftsmodell benötigt keine Videos außerhalb des journalistischen Bereiches, profitiert aber davon. Sie können, wenn Sie es wollen, ganz auf Imagevideos o.ä. verzichten. Sollten Sie von Ihnen erstellte Videos verkaufen können, verbleibt übrigens der gesamte daraus erzielte Umsatz bei Ihnen.

Geht es darum, auf eigenes Risiko vorzuproduzieren (‚Agenturmodell‘ wie Zoom In oder Reuters) oder um Auftragsarbeiten (wie bei Sightseeker oder TIVA)?

Es gibt keine Vorproduktionen auf eigenes Risiko, die nicht-journalistischen Inhalte (siehe vorige Frage) sind Auftragsarbeiten, aber nicht wie bei TIVA oder Sightseeker. Die journalistischen Inhalte entstehen nach einem völlig neuen Konzept.

Unterscheidet sich das Modell grundsätzlich von den o.g. Geschäftskonzepten oder stellt es eine Variante dar?

Es unterscheidet sich grundsätzlich von den oben genannten Geschäftskonzepten.

Welche Kosten entstehen für die Beteiligung am Geschäftsmodell?

Neue Franchisenehmer erhalten eine kostenpflichtige (für die ersten zehn Franchisenehmer 6.000 Euro zzgl. MwSt.) dreitägige fachlich-technische und eine zweitägige kaufmännische Einstiegsberatung, deren Kosten durch ein Förderprogramm der europäischen Union bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen zu 50% übernommen werden. Die Erstaustattung mit Marketing- und Werbematerial ist kostenlos. Vorausgesetzt wird eine geeignete Ausstattung zur Produktion von Filmen erforderlich, und ein Auto dringend empfohlen. Nach dem zehnten Franchisnehmer wird es eine zusätzliche Einstiegsgebühr geben, die sich stufenweise entsprechend des Wachstums und damit der Marktbedeutung des Systems erhöhen wird.

Ist eine Bewerbung kostenpflichtig?

Nein, die Bewerbung ist natürlich kostenlos. Auch alle anderen eventuell nachfolgenden Termine, Besprechungen und Schulungen werden nicht zusätzlich berechnet (bis auf die eigenen Kosten für ggf. notwendige Reisen).

Gibt es eine Schulung/Ausbildung zum Videojournalisten?

Herr Andreas Richter wird eine videotechnische und journalistische Ausbildung durchführen, Rabert von Dahrenhorst schult die Franchisenehmer hinsichtlich Bedienung der Webseite und im kaufmännischen Umfeld, insbesondere Marketing und Werbung. Bezüglich der Aufgaben in der allgemeinen Unternehmensführung, vor allem in den Bereichen Marketing, Vertrieb und Kundenpflege werden die Partner nicht nur geschult, sondern auch im laufenden Geschäftsbetrieb aktiv unterstützt.

Muss ich Neukunden akquirieren?

Die Geschäftspartner in unserem Geschäftsmodell sind Unternehmer, keine Gehaltsempfänger. Unternehmer müssen immer Kunden gewinnen. Dies gilt auch in unserem Franchisesystem. Sie brauchen Ihre Videoproduktionen jedoch nicht verkaufen.

Muss ich viel reisen?

Nein. Das Geschäftsmodell zielt auf die Produktion von Lokalnachrichten, und dies findet in der Regel ausschließlich vor Ort in Ihrem Franchisegebiet statt.

Ich wohne in Österreich (Holland, Frankreich, Schweiz, Spanien …). Kann ich trotzdem mitmachen?

Noch nicht. Dieses Geschäftsmodell wird zunächst nur in Deutschland platziert, und wir planen eine Expansion erst in den kommenden Jahren. Wer im Ausland wohnt und sofort mitmachen möchte, müsste nach Deutschland und an einen Ort seiner oder ihrer Wahl umziehen. Eine Voraussetzung zur Partnerschaft im System in Deutschland sind darüber hinaus sehr gute schriftliche und mündliche Deutschkenntnisse.

Muss ich direkt einen Vertrag unterschreiben?

Nein, natürlich nicht. Ganz im Gegenteil, während der Erstgespräche gibt es keine Verträge. Wir haben kein Interesse an Spontanentscheidungen, wir möchten Partner, die sich bewusst und eindeutig für eine Partnerschaft in unserem Franchisesystem entschieden haben. Daher gibt es einen Vertrag erst dann wenn Sie ihn anfordern, und man hat so viel Zeit wie man möchte um ihn Familie, Freunden, Bekannten, Steuerberater, Rechtsanwalt oder Polizei zu zeigen.

Was ist denn mit den Rechten an den produzierten Videos?

Die bleibem beim produzierenden Videojournalisten. OrtsTV bekommt von Ihnen ein nicht-ausschließliches, zeitlich unbeschränktes Recht Ihre Videos auf der OrtsTV-Webseite zeigen zu dürfen, die wir für Sie betreiben. Im weiteren Ausbau des Geschäftsmodells wird die nationale/internationale Vermarktung von herausragenden Videos zusätzlich als Service angeboten. 

Kann man sich OrtsTV schon irgendwo anschauen?

Ja, wir haben einen ersten Pilotbetrieb im April in Barleben nördlich von Magdeburg gestartet. Auf der Webseite barleben.ortstv.de können Sie sich ansehen, wie das aussieht. Bereits im ersten Monat hatten wir dort über 13.000, im ersten Jahr mehr als 250.000 Seitenzugriffe von über 50.000 Besuchern (ohne Suchmaschinen oder Spam).

Wann kann ich anfangen?

Im Prinzip jederzeit. Bewerben Sie sich jetzt hier.

Foto: Stephanie Hofschlaeger  / pixelio.de